Ducati Leipzig

Diavel 1260 RS made by Ducati Leipzig

Bei dem Projekt Diavel 1260 RS gibt es eine interessante Geschichte:
Durch die WDW in Zeiten von Nicky und Valentino wurde die Idee geboren, einer Diavel einen richtig sportlichen Auftritt zu verpassen. Die Jungs haben es sich beim Drag Race in Misano so richtig gegeben und Troy war letztendlich doch der Schnellste... ;-)
Im Fahrerlager standen dann die Granaten mit den Daten der Jungs und die Bikes standen leider so ein bisschen im Schatten der SBK und GP Bikes.
Ich hab mir dann die Arbeitsgeräte mal genauer angeschaut und es war klar: die Mechaniker von Ducati hatten wenig Zeit, eine Flex und mussten sehr pragmatisch vorgehen! Der Stummel wurde ganz tief montiert und die Optik hat keine große Rolle gespielt. Ein Bike echt nur gebaut für das Drag Race.

Dann sitzt du abends in deiner Werkstatt und denkst nach, wie man ein solches Projekt realisieren könnte. In der Saison ist für solche Träume wenig Zeit, also haben wir diesen Umbau auf den nächsten Winter verschoben. Mir war dabei wichtig, dass der Bock fahrbar bleibt und nicht nur schick aussieht.
Kurz zusammengefasst: Stummel waren keine Option. Diese hätten die gesamte Sitzergonomie total verändert und wir hätten das komplette Design der Diavel verändern müssen. Die Diavel ist so ein schönes Bike und vor allem die Front ist ein sehr starkes Merkmal des Fahrzeuges und bestimmt das gesamte Design. Natürlich kann man alles demontieren, aber wenn man gewisse Vorgaben der StVO einhalten und das ursprüngliche Design aufrecht erhalten möchte, geht das nicht so einfach!

Dann kam die xDiavel und so langsam nahm meine Idee eines möglichen Umbaus Form an. Zur Leipziger Motorrad Messe 2017 haben wir eine xDiavel mit einer zentralen Fußrastenanlage gebaut. Rizoma fand das toll, aber so richtig komfortabel und passend war diese Lösung meiner Meinung nach nicht. Einige WOchen später kam das gelbe und legendäre Projektbike von Ducati mit einer Diavel als Grundlage. In der Advanced Design-Abteilung des Ducati Style Centre entstand das Design, welches die Prototypen-Abteilung übernahm und daraus einen muskulösen Dragster baute. Da hat man wieder gemerkt, dass die Jungs aus Bologna frei und kreativ arbeiten durften. Ohne Vorgaben, ohne Grenzen und ganz ohne Richtlinien der Administration. Ich würde mir wünschen, dass solche Ideen öfter realisiert werden. Aber in Zeiten der Konzern- & Geldpolitik bleibt dafür kaum Spielraum und dessen sind wir uns alle bewusst. Kurze Zeit später hat man dann nur noch sehr wenig von diesem Projekt mitbekommen. Den Grund dafür kennt vermutlich nur das Ducati Style Centre selbst.
Die nächste Händlertagung in Bologna mit Werksführung und der Besichtigung der streng geheimen Abteilungen Ducati Corse & Ducati Style haben mich dann erneut dazu gebracht, das Diavel Dragster Projekt zu beginnen. Zum ersten Mal hinter die, sonst immer verschlossene, Tür von Ducati Corse schauen. Und was steht in der Designabteilung in der Ecke? Richtig! Der gelbe Ducati Diavel Draxster. So richtig in die Ecke geschoben aber trotzdem präsent. Resumee dieser Besichtigung? Diavel 1260 Dragster-Umbau: Das muss funktionieren!
2019 wurde die Diavel wieder neu aufgelegt und das habe ich gleich mit meinen Vorstellungen kombiniert. Das Ergebnis seht ihr jetzt: Moto GP Lackierung, Sonderumbau des Lenkers und der Fußrastenanlage. Ein richtiges Männerbike - würde Lemmy von Motörhead sagen! Die Fußrastenanlage haben wir 100mm nach hinten verlegt und den Sitz auf 810mm angehoben! Damit rasierst du jedes Superbike auf den besten Metern.

  • Lenkerumbau
  • Fußrastenumbau
  • Sitzbankumbau
  • Sonderlackierung
  • Ceramic-Coating der kompletten Abgasanlage
  • Beschichtung der Felgen
  • Bremshebelprotektor Ducati Performance
  • Duca-Bike Radmutter